Allgemeinbildung

 

In unserer Gesellschaft wird immer größeren Wert auf eine gute Allgemeinbildung gelegt. Allerdings ist es an den Schulen immer schwerer, hier auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden einzugehen. Viele Erwachsene suchen daher später nach dem Schulabschluss eine Möglichkeit, wie man dieses Manko wieder beheben kann. Das Institut für Lernsysteme bietet den Fernkurs „Allgemeinbildung“ für all diejenigen an, die ihre Allgemeinbildung auffrischen, vertiefen und erhöhen möchten. Dadurch erhält man mehr Sachkompetenz, nicht nur im Beruf sondern auch im Privatleben.

Für die Teilnahme an dem Fernkurs „Allgemeinbildung“ muss man lediglich Interesse mitbringen, denn spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Man kann den Fernkurs zu jeder Zeit beginnen und die ersten 4 Wochen sind als Testphase für jedermann kostenlos. Bei diesem Fernkurs beträgt die Regelstudienzeit 24 Monate, wobei man in der Woche zwischen 6 und 8 Stunden zum Lernen einplanen sollte. Kommt man dennoch nicht mit der Studienzeit aus, kann diese um 12 Monate kostenlos verlängert werden. Möchte man jedoch seinen Abschluss früher machen, muss man lediglich mehr Lernzeit in der Woche einplanen.

Je nach Wahl besteht das Studienmaterial zwischen 70 und 90 Studienheften, einem Audio-Sprachkurs, Kurzgrammatik, Wörterbuch und Aufgabenmaterial. Es können auch deutsche Literaturtexte und ein Weltatlas dazukommen, aber das ist von der getroffenen Wahl abhängig. Die Kosten für das Studienmaterial ist schon in den Studiengebühren enthalten.

Im ersten Studienjahr werdend die Grundlagen für eine gute Allgemeinbildung geschaffen. Dazu gehören zunächst Deutsch in Beruf und Alltag. Dabei erlangt man Sicherheit im mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauch. Danach befasst man sich mit der neueren deutschen Geschichte. Wenn auch dieses Lernfeld durchgearbeitet wurde, stehen im Anschluss daran die Grundlagen der Politik und Wirtschaft auf dem Lehrplan. Bei der Wahl einer Fremdsprache kann man zwischen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch wählen. Danach befassen sich die Teilnehmer mit den mathematischen Grundlagen für den Alltag.

Im zweiten Studienjahr steigt man tiefer in die jeweilige Materie ein. Es kommen allerdings noch einige neue Fächer hinzu. Das wären Computergrundkenntnisse, Grundlagen in Chemie, Biologie und Physik. Betriebswirtschaft und praktische Psychologie sind auch neu hinzugekommen.

Wenn alle Übungsaufgaben durchgearbeitet und zur Korrektur eingesendet wurden, erhält man das Abschlusszeugnis vom Institut für Lernsysteme. Dieses Zeugnis kann auf Wunsch auch in Englisch ausgestellt werden, wenn man es international verwenden möchte.